Reisezeiten

Die Grundfrage für die meisten Rombesucher heißt: „Wann besuche ich denn die Ewige Stadt am Besten?“ Das Hauptargument ist dabei das Wetter, wobei man schnell vergisst, dass die Temperaturen in Mittelitalien andere sind als in Deutschland. Allerdings schlägt auch hier die Klimaveränderung durch und Vorraussagen werden immer schwieriger.

Ich kann nur jedem Rombesucher die Monate November und März ans Herz legen. Anders als in Deutschland sind das keine grauen, kalten Monate. Mit ein bisschen Glück kann man noch/schon im T-Shirt im Straßencafé sitzen. Dafür muss man, anders als in der Hauptreisezeit (Mai bis Oktober), keine langen Schlangen vor den Hauptsehenswürdigkeiten fürchten.

Auch der Dezember kann lohnend sein. Zwar muss man etwas Regen einkalkulieren, aber die Temperaturen fallen kaum unter 10 C. Doch die Adventszeit in Rom mit geschmückten Straßen, einem Weihnachtsmarkt (kleiner aber feiner, als die in Deutschland) und vor allem vielen Krippen in den Kirchen, hat seinen Reiz. Dass man bei der Suche nach Weihnachtsgeschenken in Rom fündig wird steht außer Frage.

Stadtführungen im Winter in Rom

Januar und Februar sind die kältesten Monate, auch wenn kaum mit Minusgraden oder gar Schnee zu rechnen ist. Fragen Sie aber in Ihrem Hotel nach wie die Zimmer beheizbar sind. Diese Zeit ist sicher die Richtige um Museumsbesuche zu planen. Während man z.B. im Juli von den Menschenmassen durch stickige Gänge des Vatikanischen Museums geschoben wird, hat man nun Zeit und Platz um das größte Museum der Welt ausgiebig zu genießen. Aber denken Sie daran, es gibt noch eine Vielzahl anderer Museen und Galerien, die auch einen Besuch lohnen.

Zu Ostern ist Rom voll mit Pilgern. Sollten Sie nicht als Pilger kommen, ist das wohl nicht die richtige Zeit um den Petersdom zu besichtigen, aber richtig um den Frühling auf den Altstadtplätzen oder an der Via Appia zu genießen.

Die Hauptreisezeit beginnt nach Ostern. Also reservieren Sie rechtzeitig ein Hotel oder auch Eintrittskarten für das Vatikanische Museum (ich bin gerne bei beidem behilflich). Planen Sie genügend Zeit ein, damit Sie nicht nur das sehen, was alle ansehen (und sich dort auf den Füßen stehen). Rom hat viel mehr zu bieten, als Petersdom und Trevibrunnen. Gerne führe ich Sie an Plätze, die zwar weniger bekannt, aber nicht weniger eindrucksvoll sind. Planen Sie auch einen Tag für die Umgebung Roms ein. Das Latium gehört zu den schönsten Regionen Europas.

Rechnen Sie im Juli und August mit sehr heißen Temperaturen. Dazu kommt, dass ab Ferragosto am 15. August die Römer ans Meer und in die Berge fahren und in der Folge sehr viele Läden, Restaurants, Kinos und Theater geschlossen sind. Mitte August ist daher die einzige Zeit des Jahres in der ich Ihnen rate auf einen Rombesuch nach Möglichkeit zu verzichten.

Buchen Stadtbesichtigungen.de

Buchung und Auskunft unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Telefon: +39 - 346 - 8533377

Nasoni
Im Sommer kann man sich an einem der vielen Trinkbrunnen, den Nasoni, erfrischen.