Via Appia 001

Die Via Appia gehört zu den ältesten Konsularstraßen. Ab dem Jahr 311 v. Chr. ließ der Konsul Appius Claudius Caecus die nach ihm benannte Straße von Rom Richtung Süden anlegen. Heute endet sie nach 578 km in Brindisi an der Adria. In der Geschichte änderte sich an manchen Stellen der Verlauf. So benutzt der Autoverkehr heute vor allem in Rom die Via Appia Nuova, wogegen die antike Via Appia ein beeindruckendes Monument, von vielen als das größte Freiluftmuseum der Welt bezeichnet, darstellt. Da ein römisches Gesetz Begräbnisse in der Stadt verbot, war die Via Appia von Grabmälern jeder Größe gesäumt. Ab den 2. Jhd. n. Chr. entstanden hier die ersten jüdischen und christlichen Katakomben.

Ausführliche Beschreibung der Via Appia

Erleben Sie die Via Appia Antica bei einer geführten Wanderung. Spüren Sie 2000 Jahre Geschichte in römischer Landschaft.

Mögliche Wanderungen für Einzelpersonen, Familien, Kleingruppen, große Gruppen oder Schulklassen

  • Wanderung auf der Via Appia ab der Basilika San Sebastiano mit Besichtigung der Basilika, des Grabmals der Cecillia, der Ausgrabungen der Villa Capo di Bove mit schönen Mosaikböden und vielen weiteren Gräbern entlang der Straße. Dauer ca. 3 Stunden.
  • Besichtigung der jüdischen Katakombe Vigna Randanini, die sonst für Touristen nicht zugänglich ist. Die Katakombe gehört zu den ältesten in Rom und bewahrt interessante Fresken und Inschriften. Im Anschluss Wanderung auf einem Abschnitt der Via Appia Antica. Dauer ca. 3 – 4 Stunden.
  • Besichtigung der Villa der Quintilier, eine der größten Villenanlagen des antiken Roms. Beeindruckend sind die Mosaikböden und die Reste der riesigen Thermenanlage in denen man noch sehen kann, wie raffiniert Wasserzufuhr und Heizung funktionierte. . Im Anschluss Wanderung auf einem Abschnitt der Via Appia Antica. Dauer ca. 3 – 4 Stunden.
  • Wanderung durch die Landschaft der Via Appia ab der Basilika San Sebastiano und dem Grabmal der Cecilia Metella. Das Tal des Flüsschens Almone bei der Via Appia hatte bei den Römern mythische Bedeutung. Auf der Wanderung verbindet sich das Landschaftserlebnis der Campagna Romana mit uralten römischen Mythen, so an der Quelle der Nymphe Egeria. Dauer ca. 4 Stunden.

Lassen Sie sich ein Angebot ertstellen.

Buchung und Auskunft unter:

info@stadtbesichtigungen.de
oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

weitere Stadtführungen

Goethe vor dem Grabmal der Cecilia Metella, gemalt von Johann Tischbein, 1787
120513 112
120513 107
120518 130

Kommentieren

Seiten