Die Liebesschlösser auf der Milvischen Brücke

Ponte Milvio

In den Zeiten der Wirtschaftskrise, der Globalisierung, der Klimakatastrophe und eines italienischen Ministerpräsidenten, der öffentlich seine Promiskuität zelebriert, kann es da noch Romantik geben? Ja klar. Ein Beispiel ist der Ponte Milvio in Rom. Seit drei Jahren ist die alte Brücke, die die Via Flaminia über den Tiber leitet, Zielpunkt der verliebten Paare in Rom. Schuld daran hat der Schriftsteller Federico Moccia, der in seinem Teenie-Liebesroman „Ho voglia di te“ (Ich steh auf dich) beschrieb, wie ein Liebespaar ein Vorhängeschloss an einer der Laternen der Brücke ankettete und den Schlüssel mit den Worten: „Per sempre!“ (Für immer!) in den Fluss warf. Es dauerte nicht lange bis die Leser des Bestsellers dem Vorbild nacheiferten und die Laterne nach und nach unter einem Mantel von Schlössern verschwand. Ein Video von Tiziano Ferro für die Musik zur Verfilmung des Buchs tat sein übriges. Gleichzeitig begann eine Diskussion, ob man dieses Treiben an der ältesten Brücke Roms dulden kann.

Tatsächlich wurde die Milvische Brücke bereits 207 v.Chr. erbaut. Allerdings wurde sie so oft zerstört und wider aufgebaut, dass nur wenige Teile der Pfeiler noch original aus dieser Zeit erhalten sind. Das bekannteste Ereignis war der Sieg Kaiser Konstantins am nördlichen Ufer vor der Brücke über Kaiser Maxentius 312 n.Chr. mit dem der Aufstieg des Christentums verbunden wird. Die Brücke war seit jeher die nördliche Eingangspforte zur Ewigen Stadt über die Besucher wie Karl der Große, Martin Luther oder Goethe reisten. Ihr heutiges Aussehen mit dem wuchtigen Brückentor verdankt sie Giuseppe Valadier, der sie im Auftrag von Papst Pius VII. Anfang des 19. Jahrhunderts umbaute.

Ponte Milvio, Liebesschlösser  Ponte Milvio, Liebesschlösser

Und eben eine der Straßenlaternen Valadiers knickte im Mai 2006 unter der Last der Lucchetti dell’amore, der Liebesschlösser, um. Nun musste die römische Stadtverwaltung handeln. Statt des naheliegenden Verbots entschloss man sich alternative Anbringungsorte zu finden. Vor jede der Laternen wurde zwischen Poller Ketten gespannt, an die die Liebespaare nun ganz legal ihre Schlösser schließen können. Inzwischen stehen ambulante Händler mit Schlössern und Filzstiften für spontane Liebesschwüre bereit. Ich finde, die Romantik leidet ein bisschen unter der Beendigung der anarchistischen Zustände. Aber Liebesschlösser findet man inzwischen auch an anderen Brücken Roms, anderer italienischer Städte und selbst an der Hohenzollernbrücke in Köln.

Das Paar, das ich an einem lauen Abend auf der Brücke traf, kreiste um die Schlossverkäufer und konnte sich doch nicht so recht für ein Liebesschloss entscheiden. „Das ist uns doch zu endgültig.“ Ewige Liebe, bis dass die Stadtreinigung uns scheidet.

Stadtführung durch die Römischen Altstadt

Ponte Milvio, Liebesschlösser

Leider wurden die Schlösser am 10. September 2012 von der Römischen Stadtreinigung entfernt.

Kommentieren

Seiten