Vasi Colonna Traiana

Ein Film aus Marmor

Die Trajanssäule hat Geburtstag. Am 12. Mai 113 wurde die große Reliefsäule die man am Rand der Piazza Venezia in Rom findet eingeweiht. Die Inschrift verrät, dass die fast 40 Meter hohe Säule, die Höhe des Hügels anzeigt, die für den Bau des Trajansforum abgegraben wurde. Die Säule ist das Zentrum dieses riesigen Komplexes aus Säulenhallen, Tempeln, Bibliotheken und Geschäften, der zwischen 107 und 143 n.Chr. errichtet wurde. Die Trajanssäule war das Grabmal des Kaisers, dessen goldene Urne im Sockel beigesetzt war, aber sie ist vor allem seine Ehrensäule die in einem detailreichen, fortlaufendem Relief seine Kriege gegen die Daker 101 bis 106 erzählt, die zur Eroberung deren Gebiets führte, das ungefähr dem heutigen Rumänien entspricht. Die Darstellungen winden sich wie ein antiker Film aus Marmor spiralförmig bis zur Spitze. Die Darstellung beginnt mit römischen Kastellen und Landgütern an der Donau. Dann überqueren die Legionäre auf einer Pontonbrücke den Fluss, überwacht vom Flussgott Donau. Die Legionäre sind beim Bau ihrer Lager zu sehen, genauso wie beim Kampf gegen die Barbaren, beim Plündern und Brandschatzen. Am Ende dieses Films fliehen Frauen mit Kindern und Vieh aus den letzten zerstörten Städten. Die detaillierten Darstellungen verraten uns viel über das Leben der Legionäre, wie der nichtrömischen Völker. Wer sich die Reliefs ohne Fernglas anschauen möchte findet Gipsabgüsse im Museo della Civiltà Romana am südlichen Stadtrand von Rom oder klickt hier.

Die Säule ist der einzige intakte Teil des Trajansforum, dessen Ruinen im Verlauf der letzten 70 Jahre wieder freigelegt wurde. Bis 1534 war die kleine, mittelalterliche Kirche San Niccolò an die Säule angebaut, die als ihr überdimensionierter Glockenturm fungierte. Mit dem Bau der zwei Barockkirchen Santa Maria di Loreto und Santissimo Nome di Maria wurde die Säule wieder freigestellt und bildet mit den zwei Kuppeln ein reizvolles Ensemble. 1588 lies Papst Sixtus V. die Statue Trajans auf der Spitze der Säule durch eine Statue von Petrus ersetzen.

Es gibt noch eine zweite Säule mit umlaufendem Relief, die 70 Jahre später erbaute Mark-Aurel-Säule auf der nach ihr benannten Piazza Colonna. Eine dritte, wohl ähnliche Säule für Kaiser Antonius Pius ist heute verschwunden. Von ihr ist nur der Sockel im Vatikanischen Museum erhalten.

Buchtipp: Die Geschichte der Stadt Rom in der Antike

Die Trajanssäule gibt es auch als App (nur IPad).

Buchen Stadtbesichtigungen.de

Buchung, Anfragen und Auskunft unter:

info@stadtbesichtigungen.de
oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

Trajanssäule 06

Trajanssäule 03

Kommentieren

Seiten