Der Weihnachtsmarkt auf der Piazza Navona

Ich mag die überlaufenen Weihnachtsmärkte nicht besonders und deshalb habe ich um den in Rom auch erst ein mal einen Bogen gemacht. Als ich dann doch auf den Mercato della Befana auf der Piazza Navona gestoßen bin war ich positiv überrascht. Der kleine Markt ist sehr stimmungsvoll. Man hat der Versuchung widerstanden den ganzen Platz mit Buden vollzupacken und nur zwei Reihen aufgestellt, die dem frisch renovierten Vierströmebrunnen Berninis genügend Platz lassen. Die Stände richten sich vor allem an Kinder und bieten Spielzeug und Süßigkeiten an. Na ja, ein paar gebrannte Mandeln kann man sich auch als Mitvierziger gönnen. Der Markt der Befana bleibt übrigens bis zum 6. Januar geöffnet, denn die Weihnachtshexe Befana bringt in Rom erst am Dreikönigstag die Geschenke. Sie kommt inzwischen auch in Rom durch den Coca-Cola-Weihnachtsmann in Bedrängnis, doch auf der Piazza Navona verteidigt sie ihr Reich.

Die Befana war eine alte Frau, auf die die Heiligen Drei Könige bei ihrer Reisen nach Bethlehem trafen. Sie erzählten ihr davon, dass sie dem Stern zum neugeborenen Jesuskind folgen würden. Die Befana beschloß spontan sich ihnen anzuschließen, doch sie wollte noch ein paar Geschenke für den Säugling zusammenpacken. Nun eine alte Frau ist kein D-Zug. Als sie endlich startbereit war, waren die Könige verschwunden und der Stern untergegangen. So reitet sie bis heute auf ihrem Besen durch die Welt auf der Suche nach dem Christkind und beschenkt stattdessen die Kinder die sie unterwegs antrifft.

Aventsführung durch die Römischen Altstadt

1 Kommentar zu „Weihnachtshexe Befana“

  • […] schneller vergisst, als die Feiertage zu Ende gehen. Der letzte Feiertag in Rom ist heute, die Befana wirft noch einen Schwung Süßigkeiten in die Runde. Wie in Deutschland zum Dreikönigstag werden […]

Kommentieren

Seiten