140813 Colosseo 028

Unangefochten die Nummer eins der Touristenziele in Rom ist das Kolosseum. Das größte Amphitheater der Antike und eines der bekanntesten Monumente der Welt. Auch als Ruine ist es noch eines der beeindrucktesten Gebäude.

Das Amphitheatrum Flavium wie es nach der Kaiserdynastie hieß, die es erbaute, hatte einige Vorbilder. Das älteste, dessen Ruinen wir heute noch sehen können, ist die Arena in Pompeji, die um 80 v.Chr. gebaut wurde. Berühmt war auch das Amphitheater in Capua. 29 v. Chr. Unter Kaiser Augustus wurde 29 v.Chr. das Amphitheater des Statilius Taurus, benannt nach dem Konsul, der Bauherr war, eingeweiht. Es befand sich gegenüber der heutigen Engelsburg und wurde beim Brand unter Nero zerstört. Nach Neros Sturz gab Vespasian den Befehl den großen See im Park von Neros Goldenem Haus trockenzulegen und dort die Arena, die wir heute als Kolosseum kennen zu bauen. Obwohl die Bauzeit selbst für heutige Verhältnisse mit weniger als 8 Jahren ausgesprochen kurz war, erlebte Vespasian die Fertigstellung nicht. Sein Sohn Titus konnte 80 n.Chr. den Bau mit 100-tägigen Spielen einweihen. Wahrscheinlich wurde dabei die Arena auch für Schiffskämpfe geflutet. Die ausgeklügelten Kellerräume mit Aufzügen, mit denen wilde Tiere, Gladiatoren oder auch Bühnendekoration nach oben befördert wurde, wurden erst danach eingebaut.

523 haben wir zum letzten Mal die Nachricht, dass das Kolosseum für Tierhatzen, die Venationes, genutzt wurde. Danach verfiel es und wurde als Steinbruch verwendet. Im Mittelalter wurde es sogar von der Familie Frangipane als Festung genutzt. 1675 beauftragte Papst Innozenz XI den Architekten Carlo Fontana eine Kirche in die Arena zu planen um an die vermeintlich hier hingerichteten Christen zu erinnern. Der Plan wurde nie verwirklicht, aber seither stoppte der Abbau, da das Kolosseum nun den Märtyrern geweiht war. Ein Kreuz am Rande der Arena erinnert noch heute daran und der Papst geht jedes Jahr an Karfreitag hier einen Kreuzgang ab. Seit dem Jahr 2000 ist es außerdem ein Denkmal gegen die Todesstrafe. Immer wenn ein Todesurteil irgendwo auf der Welt ausgesetzt wird, wird es bunt erleuchtet.

Führungen im Kolosseum

Gerne zeigen wir Ihnen das Zentrum des antiken Roms, bei einer Führung mit 3 Stunden Dauer sehen Sie neben dem Kolosseum das Forum Romanum. Der Palatin, die Ausgrabungen unter der Kirche San Clemente oder das Kapitol können dazu genommen werden. Selbstverständlich müssen Sie mit uns nicht Schlange stehen. Das Kolosseum ist das am meisten besuchte Monument Roms und die Schlangen vor dem Eingang sind berüchtigt. Lassen Sie sich ein Angebot für eine Führung inkl. Eintritt erstellen. Teilnehmer unter 18, bzw. unter 25 Jahren bekommen Ermäßigungen.

Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.detwitter

oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

Twitterführung

Renovierung des Kolosseums

Seit November 2013 wir das Kolosseum grundlegend renoviert. Nicht nur der Ruß der Abgase, der die Fassade schwarz färbte wird abgestrahlt. Es müssen umfangreiche Sicherungsmaßnahmen vollbracht werden, damit die Ruine nicht weiter verfällt. Einbauten des letzten Jahrhunderts werden entfernt.
Die Besichtigung soll, trotz Beeinträchtigungen, während der ganzen Renovierungszeit sichergestellt bleiben. Natürlich finden in dieser Zeit auch Forschungsarbeiten statt. Über die interessanten Ergebnisse, informieren wir Sie fortlaufend hier.

– 20.01.2013 Die Restaurierung geht bald los – Ein Schmuckstück aus der Mauerritze

Im Juni 2014 ist die Restaurierung schon fortgeschritten. Gleichzeitig werfen archäologische Untersuchungen einen neuen Blick auf die mittelalterliche Geschichte des Kolosseums.

– 27.06.2014 Neues vom Kolosseum
Wer sich für die Geschichte des Kolosseums nach der Zeit der Gladiatoren interessiert, dem sei das spannende Buch von Erik Wegenhoff Das Kolosseum – bewundert, bewohnt, ramponiert (Wagenbach Verlag, 2012, ISBN: 9783803136404) empfohlen.

– 01.07.2014 Neue Regeln

Ab Juli 2014 hat das Kulturministerium ein paar Modalitäten geändert, die auch für andere staatliche Einrichtungen, wie die Caracalla-Thermen und das Nationalmuseum gelten.
– künftig ist am ersten Sonntag jeden Monats der Eintritt frei. Dies bewahrt jedoch nicht vor Schlange stehen.

– Aus Sicherheitsgründen darf man keine größeren Taschen, Koffer und Rucksäcke mehr ins kolosseum mitnehmen. Da es keine Depotmöglichkeiten gibt, lassen Sie diese bitte im Hotel. Handtaschen und kleine Rucksäcke sind kein Problem.

– Leider fällt die Ermäßigung für Besucher über 65 Jahren künftig weg. Ermäßigungen gibt es für Besucher unter 25 Jahren, bzw. unter 18 Jahren, die Bürger der EU oder der Schweiz sind.

– Auch weiterhin müssen Sie bei Führungen mit uns nicht Schlange stehen.

Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.de

oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

Weitere Literatur:

Nun ist es soweit. Am 3. August 2013 wird die Straße vor dem Kolosseum für den Privatverkehr gesperrt. Ich bin zwei Tage zuvor noch einmal, zum letzten Mal vorbeigefahren.

Kommentieren

*

Seiten