Caravaggios Franziskus

Caravaggio, Der Heilige Franziskus in Meditation, Galleria Barberini, RomaQuirino Briganti, Bürgermeister des kleinen Bergortes Carpineto Romano, in den Monti Lepini südöstlich von Rom ist enttäuscht. Gerne hätte er schon im 400ten Todesjahr des großen Malers Caravaggio dessen Porträt des Heiligen Franziskus in seiner Gemeinde gezeigt. Doch es gibt wichtigere Metropolen, die sich 2010 um die Werke des barocken Künstlers schlagen.

Caravaggio malte den Ordensstifter in einer Pose, die an Shakespeare erinnert. Der Erfinder der Hell-Dunkel-Malerei setzte auch bei diesem Werk das Licht meisterhaft ein. Die Szene wird von vorne links wie mit einem Spot beleuchtet, streift das Gesicht des Franzikus und hebt besonders den Todenschädel hervor. Wir wissen wenig über die Geschichte des Gemäldes. Der Maler Orazio Gentileschi berichtete, dass er 1603 seinem Freund und Kollegen eine Mönchsrobe besorgte. So datiert man das Gemälde zwischen 1603 und 1605. Wer es in Auftrag gab und wie es in die Kirche San Pietro in Carpineto gelangte wissen wir nicht. Erst 1968 wurde das Bild dort in einer düsteren Seitenkapelle entdeckt und zur Restaurierung nach Rom gebracht. Dort verschwand es danach im Depot der Galleria Barberini. Eine Rückgabe nach Carpineto lehnte man ab, da es dort keine geeignete Ausstellungsmöglichkeit gäbe.

Nun hat Carpineto sein Museum im Palazzo Aldobrandini mit Unterstützung der EU und der Region Latium für 2,5 Millionen Euro auf internationalen Standard gebracht. Rossella Vodret, Museumsleiterin in Rom musste nun die Möglichkeit der Rückkehr zum rechtmäßigen Besitzer in den Lepinischen Bergen einräumen. Allerdings befindet sich Franziskus zur Zeit noch auf „Tournee“ in Skandinavien. Er wird in Ausstellungen in Stockholm, Helsinki und Bergen gezeigt, bevor er ab November im Palazzo Venezia in Rom Teil einer Caravaggio-Schau wird. So muss sich Quirino Briganti mindestens noch bis 2011 gedulden.
Carpineto Romano

Wer den Weg in die wunderschöne Bergwelt scheut kann sich übrigens eine Kopie des Kunstwerks in der Kapuzinerkirche Santa Maria Immacolata an der Via Veneto in Rom anschauen. Bis zur Entdeckung in Carpineto hielt man dieses für das Original. Heute gehen die meisten Kunsthistoriker davon aus, dass es ein Schüler Caravaggios anfertigte. Diese Kirche ist übrigens besonders für ihre Gruft berühmt, in der aus unzähligen Knochen verstorbener Mönche absonderliche Skulpturen geschaffen wurden.

Carpineto Romano


Carpineto Romano, San Pietro auf einer größeren Karte anzeigen

zurück

Kommentieren

*

Seiten