Caspar_van_Wittel_-_Piazza_Navona 01

Viele sagen die Piazza Navona sei der schönste Platz in Rom. Oder der barocke Platz sei das Wohnzimmer der Römer. Auf jeden Fall ist es ein sehr geschichtsträchtiger Platz.

Ursprünglich stand hier das Stadion, das Kaiser Domitian für den Agon Capitolinus, eine Art Gegenolympiade errichten ließ. 30.000 Zuschauer verfolgten hier Leichtathletikwettkämpfe. Nach dem Untergang des Römischen Reichs wurde das Sportgebäude für Wohnzwecke umgenutzt, doch die Form blieb bis heute erhalten.

Navona 51 InondataIn der Barockzeit baute Papst Innozenz, oder eher seine ehrgeizige Schwägerin Olimpia Maidalchini den Platz zur prächtigen Visitenkarte ihrer Familie um. Die Architekten Bernini und Borromini erstellten den Palazzo Pamphilj, die Kirche Sant’Agnese in Agone und den Vierströmebrunnen, die den Platz bestimmen.

Die Piazza Navona war immer ein Zentrum des gesellschaftlichen Lebens von Rom. Hier wurde der Karneval gefeiert. Noch bis ins 19. Jahrhundert wurde der Platz im August geflutet, damit die Römer sich bei einer Wasserschlacht erfrischen konnten. Und noch heute findet hier der Weihnachtsmarkt, der Mercato della Befana statt, der der Weihnachtshexe gewidmet ist.

Sehenswürdigkeiten:
Die Kirche Sant’Agnese in Agone Vierströmebrunnen
Die drei Brunnen: Vierströmebrunnen, Mohren- und Neptunbrunnen
Ausgrabungen des Stadion des Domitian
Santa Maria della Pace
Palazzo Altemps
Palazzo Braschi mit dem Museo di Roma mit der sprechenden Statue des Pasquino
Palazzo della Sapienza mit der Kirche Sant’Ivo von Borromini
Palazzo Madama, Sitz des Senats

San Luigi dei Francesi mit Gemälden von Caravaggio
Via dei Coronari

Die Piazza Navona im Rahmen einer Führung erleben.

Buchtipp

Buchen Stadtbesichtigungen.de

Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.de
oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

Piazza Navona

Piazza Navona auf einer größeren Karte anzeigen

Dieser Roman spielt an der barocken Piazza Navona.
Siehe:Literatur aus Rom.
Hier bestellen.

 

2 Kommentare zu „Piazza Navona“

Kommentieren

*

Seiten