130724 167

Die Piazzaa di Spagna ist einer der beliebtesten Treffpunkte für Touristen in Rom. Nicht nur weil die Spanische Treppe, die den Platz bestimmt zu den bekanntesten Wahrzeichen der Welt gehört, sondern auch weil sie Zentrum des Modeviertels von Rom ist. Schon im 18. und 19. Jahrhundert haben sich in diesem Viertel Ausländer niedergelassen, die für eine Zeit oder für immer in Rom lebten. Eine beachtliche deutsche Künstlerkolonie traf sich hier u.a. im Caffè Greco, das 1760 von einem Griechen gegründet wurde. „Anführerin“ der deutschsprachigen Künstler war einige Zeit Angelika Kauffmann und der berühmteste Gast war, wer sonst, Goethe. Sein Domizil, eigentlich die Wohnung des Malers Tischbein, ist heute ein kleines Museum an der Via del Corso.

PlanDoch es gab auch eine Englische Kolonie um die Dichter Shelley und Keats. Das Haus am Fuß der Spanischen Treppe, in dem sie wohnten und in dem John Keats am 23. Februar 1824 starb ist heute auch ein Museum. Keats wurde auf dem protestantischen Friedhof Roms bei der Pyramide nicht weit von Goethes Sohn August begraben. Die Engländer tranken natürlich keinen Kaffee sondern Tee. Den bekommt man noch heute in Babington’s Tea Room direkt gegenüber.

Die Piazza die Spagna gehört zu den jüngsten Plätzen Roms. Das ganze Mittelalter hatte das Gebiet, obwohl innerhalb der Stadtmauern, einen ländlichen Charakter mit Wein- und Obstgärten. Der Name der nahen Via Capo le Case („Am Ende der Häuser“) zeugt noch davon, dass Roms Bebauung hier zu Ende war. Erst mit dem Bau der Via del Babuino (damals Via Paolina) 1543 durch Papst Paul III. fertiggestellt wurde, begann langsam ein repräsentativer Platz zu entstehen, der erst mit der 1726 fertiggestellten großartigen Freitreppe sein endgültiges Aussehen bekam.

Eigentlich sind es ja zwei Plätze mit unterschiedlichem Charakter, zwei Dreiecke, die sich nur an den Spitzen berühren. Das südliche Dreieck, war der eigentliche Spanische Platz, nachdem 1622 Spanien hier als erste Nation eine feste Botschaft errichtete, die heute noch Botschaft Spaniens beim Heiligen Stuhl ist. Vor dem Palast wurde erst 1856 die Colonna dell’Immacolata anlässlich der Verkündigung des Dogmas von der unbefleckten Empfängnis Mariens aufgestellt. Am 8. Dezember kommt jedes Jahr der Papst zu einem Gebet hier her.

Das nördliche Dreieck hieß ursprünglich Piazza di Francia, da die Treppe, genauso wie die Kirche der Trinità die Monti, vom König von Frankreich errichtet wurden. Erst langsam breitete sich Spanien, dem Namen nach, über den ganzen Platz aus.
Sehenswürdigkeiten in der Nähe:

Spanische Treppe
Santa Trinità dei Monti mit dem ägyptischen Obelisco Sallustiano
Villa Medici
Biblioteca Hertziana im Palazzo Zuccari
Fontana della Barcaccia, der Brunnen mitten auf dem Platz von Bernini
Colonna dell’Immacolata
Fontana del Babuino, eine der sprechenden Statuen Roms

Sant’Anastasio die Greci
Via Condotti
Palazzo della Propaganda Fide mit der Kapelle der Heiligen Drei Könige
Sant’Andrea delle Fratte
seit 2014 ist die Piazza di Spagna (fast) autofrei

Buchtipp

Buchen Stadtbesichtigungen.de

Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.de
oder Telefon: +39 – 346 – 8533377

Quellen: Roma e il Vaticano. Ediz. Tedesca, von Stefano Masi,
Urban Design: Street and Square, von Cliff Moughtin, Romeartlover

Giovanni Battista Piranesi, 1778, Piazza di Spagna

SS Trinita dei Monti 176

Santa Trinita dei Monti

Barcaccia 002

Der Barcaccia-Brunnen

Brogi,_Giacomo_(1822-1881)

Spanische Treppe mit Barcaccia Brunnen im 19. Jhd.

2 Kommentare zu „Piazza di Spagna und Umgebung“

Kommentieren

*

Seiten