Petersdom

Papst Benedikt XVI. hat am 11.Februar angekündigt sein Amt am 28. Februar 2013 niederzulegen. Diese Nachricht schlug auf der ganzen Welt wie eine Bombe ein. Nun blühen überall Spekulationen wie es mit Benedikt, bzw. Joseph Ratzinger weitergeht, wie der neue Papst gewählt wird und natürlich wer es sein wird.

Ich habe mich entschlossen einen kleinen Papst-Blog hier zu eröffnen und hoffentlich viele Fragen zu beantworten.

Chinesische Touristen vor dem Petersdom

11. Februar 2013 Während einer Versammlung von Kardinälen, verlas Papst Benedikt XVI auf lateinisch eine Erklärung in der er ankündigte am 28. Februar 2013 um 20:00 Uhr sein Amt als Nachfolger Petri niederzulegen. Als Grund gab er seine schwindenden Kräfte auf Grund seines vorgerückten Alters an.

Auch wenn ein Rücktritt im Kirchenrecht durchaus vorgesehen ist, so ist dies doch ein fast revolutionärer Vorgang. Der einzige Rücktritt aus freien Stücken, einige mittelalterliche Päpste wurden zum Amtsverzicht gezwungen, liegt 718 Jahre zurück. Coelestin V. verzichtete am Heiligabend 1294 aus ganz ähnlichen Gründen auf sein Amt. Sein Nachfolger Bonifatius VIII befürchtete jedoch, dass der sehr populäre Papst zurückkehren könne und setzte ihn in der Burg Fumone östlich von Rom fest, wo er nach 10 Monaten starb. Dieses Schicksal bleibt Benedikt XVI wohl erspart.

Laut der Wahlordnung soll das Konklave, bei dem die Kardinäle einen neuen Papst wählen, nach 15 bis 20 Tagen in die Sixtinische Kapelle einberufen werden. Wahlberechtigt sind alle Kardinäle, die das 80te Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Das sind zurzeit 117 Kardinäle, wobei die italienischen Kirchenmänner mit 28 die größte Gruppe stellen. Aus Deutschland kommen 6 Kardinäle, aus der Schweiz und Österreich je einer. Mit 61 Kardinälen haben die Europäer nur noch ganz knapp die Mehrheit. Gewählt wird nach dem Verfahren, das zuletzt 2007 von Benedikt geändert wurde. Wählbar ist theoretisch jeder männliche Katholik, wobei die letzten Jahrhunderte die Wahl nur auf Kardinäle fiel. Offizielle Kandidaten gibt es nicht.

Traditionell finden jeden Morgen und jeden Nachmittag je zwei Wahlgänge statt bis ein Kandidat eine Zweidrittelmehrheit erhält. Wahlgänge ohne Ergebnis werden den Wartenden auf dem Petersplatz durch schwarzen Rauch, die Wahl eines neuen Papstes durch weißen Rauch angezeigt. Danach wird der neue Papst von der Loggia am Petersdom präsentiert.

Gerne begleiten wir Sie bei einer Führung zum Petersplatz und erklären Ihnen dabei die aktuellen Ereignisse und die Geschichte des Papsttums.  

Blitz schlägt in den Petersdom ein

12. Februar 2013 Viel diskutiert wird ein „himmlisches“ Ereignis. Ein Blitz schlug kurz nach der Erklärung des Papstes in die Kuppel des Petersdoms ein. Hat da jemand sein Missfallen ausgedrückt?

13. Februar 2013 Benedikt XVI wird sich nach seiner Abdankung in die Sommerresidenz nach Castel Gandolfo zurückziehen. Währenddessen wir das erst 1994 gegründete Kloster Mater Ecclesiae innerhalb des Vatikans zum Altersruhesitz des Papstes umgebaut. Die Nonnen dieses Kloster haben sich schon zuvor vor allem um das leibliche Wohl des Papstes gekümmert. Der Privatsekretär Georg Gänswein wird die Umzüge mitmachen. Die Aschermittwochsmesse, die traditionell in der Kirche Santa Sabina stattfindet, wird wegen des großen Interesses kurzfristig in den Petersdom verlegt.

14. Februar 2013 Joseph Ratzinger möchte auch im Ruhestand den Namen Benedikt XVI weiterführen. Nicht nur die HNA spekuliert ob neben den gesundheitlichen Gründen auch die Skandale der Kirche zum Rücktritt geführt haben.

15. Februar 2013 Der Papst führt seine Geschäfte weiter und empfängt heute den Präsidenten von Rumänien Traian Băsescu.

Das wird man nun öfters sehen. Kardinäle die über den Petersplatz eilen.

Petersplatz am 15. Februar 2013

16. Februar 2013 Der Vatikan prüft ob es möglich ist das Konklave um ein paar Tage vorzuziehen. Da der Papst ja nicht gestorben ist, ist das Ende seiner Amtszeit frühzeitig bekannt und die Kardinäle könnten vielleicht schon bis zum 10. März in Rom zusammenkommen. Die Ankündigung verursacht Hektik bei der Weltpresse die sich eigentlich auf den 15. März einstellt und schon Hotelzimmer gebucht hat. Wenn der Termin offiziell bekannt ist, wird er natürlich auch hier veröffentlicht.

Petersdom 007 130215

17. Februar 2013 Heute wird der erste Massenauflauf in Rom erwartet. Wenn um 12:00 Benedikt XVI das Angelusgebet von einem Fenster seiner Arbeitsräume aus betet, schätzt man, dass dies 150 000 Gläubige und Neugierige auf dem Petersplatz verfolgen. Hier Bilder vom Petersplatz.

Als amtierenden Papst kann man Benedikt noch zweimal erleben. Beim Angelusgebet am 24. Februar und bei der Generalaudienz am 27. Februar. Für den Amtsverzicht am 28. Februar ist keine öffentliche Zeremonie geplant.

20. Februar 2013 Es ist noch immer nicht klar wann denn das Konklave beginnt. Stündlich wird eine Erklärung von Benedikt XVI. erwartet, der solange er noch amtiert problemlos den Beginn der Papstwahl vorziehen kann. Die Frist von 15 bis 20 Tagen nach dem Tod des Papstes hat den Zweck, dass die Begräbnisfeierlichkeiten in Ruhe stattfinden können und die Kardinäle genügend Zeit haben um aus allen Winkeln der Welt nach Rom zu reisen. Diese Gründe entfallen diesmal, denn Joseph Ratzinger erfeut sich bester Gesundheit und die meisten Kardinäle werden schon zu seiner Verabschiedung am 28. Februar in Rom sein.

Das Ende des Konklaves ist genauso ungewiss, denn es endet erst, wenn sich die Kardinäle mit Zweidrittelmehrheit auf einen neuen Papst geeignet haben. Ob das so schnell wie 2005 geht, als schon am 2ten Tag Benedikt XVI gewählt war ist schwer zu sagen.

Das längste Konklave der Geschichte fand übrigens von 1268 bis 1271 in Viterbo statt. Erst nach 1005 Tagen wurde Tebaldo Visconti zum Papst Gregor X. bestimmt. Die ungeduldigen Bürger von Viterbo beschleunigten die Entscheidungsfindung in dem sie die Kardinäle erst auf Wasser und Brot setzten und schließlich sogar das Dach des Papstpalastes abdeckten. Drei Kardinäle überlebten das Konklave nicht, einer floh vor dem Ende. Diese Vehältnisse sind im März sicher nicht zu erwarten.

Petersdom 008 130208

 

21. Februar 2013 Wer noch ein Hotelzimmer für März in Rom sucht sollte sich sputen, denn die Auswahl wird kleiner und die Preise steigen.

Die Teilnahme am Konklave ist für die Kardinäle Pflicht. Daher wird auch Roger Mahony, Kardinal aus Los Angeles, in Rom erwartet, obwohl es gegen seine Teilnahme wegen seiner Verstrickung in Kindesmisbrauchsskandale, heftige Proteste gibt. Lediglich der Erzbischof von Jakarta wird aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Somit wählen 116 Kardinäle den neuen Papst. Früher war es üblich, dass die Kardinäle für die Dauer des Konklaves (con clave = mit dem Schlüssel verschlossen) in einem Raum, seit 1878 ist dies die Sixtinische Kapelle, eingeschlossen wurden und dort in eigens eingebauten Zellen auch übernachteten. 2013 haben sie es bequemer und ziehen sich in über Nacht in das Gästehaus Santa Marta zurück. Heute hat man andere Probleme um zu gewährleisten, dass die Wahl geheim bleibt. So wurde ein ausnahmsloses Twitterverbot für die Kardinäle erlassen.

Heute steht in Rom jedoch ein anderes Ereignis im Vordergrund. Vor dem Europa-League-Spiel gegen Lazio heute Abend haben die Borussen-Fans aus Mönchengladbach die Ewige Stadt in Besitz genommen.

Castel Gandolfo 10

22. Februar 2013 Wann das Konklave beginnt wissen wir immer noch nicht. Aber der Zeitplan für den Tag des Amtsverzichts ist nun klar. Benedikt XVI. wird am 28. Februar um 17:00 mit seinem Hubschrauber im Vatikan starten. Gleichzeitig werden in Rom in allen Kirchen die Glocken läuten. Wer dies aus der Nähe sehen möchte, der Hubschrauberstartplatz befindet sich in der Südwestecke der Vatikanstadt.

Wenige Minuten später landet der Noch-Papst im Städchen Castel Gandolfo in den Albaner Bergen. Kurz darauf wird es sich den Gläubigen, die sicher schon in großer Zahl auf dem Platz vor der Papstresidenz warten, zeigen. Vermutlich wird dies sein letzter Auftritt in der Öffentlichkeit sein. Sicher werden auch in den folgenden Tagen viele Besucher nach Castel Gandolfo pilgern. Aber um Enttäuschungen vorzubeugen, viel mehr als auf dem Foto oben wird man nicht zu sehen bekommen. Der Papst plant keine weiteren Auftritte und wird auch sicher nicht mal eben aus einem Fenster winken. Die Residenz mit ihren großen Parkanlagen ist auch nicht zu besichtigen. Trotzdem freut sich Bürgermeisterin Milvia Monachesi auf den Mitbürger auf Zeit. Castel Gandolfo wird übrigens seit Jahrzehnten rot-grün regiert.

23. Februar 2013 Papst Benedikt XVI. hat den Weg frei gemacht für die Vorziehung des Konklaves. Entscheiden wann das Konklave beginnt, werden allerdings die bereits in Rom versammelten Kardinäle um den 4. März.

24. Februar 2013 Zum letzten Angelusgebet kommen 100 000te auf den Petersplatz. Auch beim der letzten Audienz am 27. Februar, kann der Petersplatz die Besucher kaum fassen.

25. Februar 2013 Nun ist ein weiterer Kardinal abhanden gekommen. Keith Patrick O’Brien soll sich Seminaristen in „unangemessener Weise“ genähert haben. Auch wenn die Vorfälle schon etwas zurückliegen, nahm der Papst heute den Rücktritt des schottischen Erzbischofs an.

130228 105

 

28. Februar 2013 Beim letzten öffentlichen Auftritt von Benedikt XVI. bin ich selbst dabei. Mit deutscher Pünktlichkeit landet der Hubschrauber des Pontifex wie angekündigt um 17:15 im Garten der päpstlichen Sommerresidenz in den Albaner Bergen. Kurz darauf zeigt sich der Papst am Fenster des Palastes am überfüllten Platzes der kleinen Gemeinde. Seine Abschiedsworte sind kurz und schnörkellos. Er sei ein Pilger, der auf der letzten Station seines Pilgerwegs angekommen sei. Dann verschwindet er im Inneren, die Fahne mit seinem Wappen wird hineingezogen und die Fensterläden geschlossen. Der Volksfeststimmung auf dem Platz tut das keinen Abbruch. Zahlreiche internationale Fernsehteams haben ihre Kameras auf dem Platz und den umgebenden Balkons aufgebaut. Auf den Schlag 20:00 Endet das Pontifikat des bayerischen Papstes. Die Schweizergarde schließt das Tor hinter sich.

130228 153   130228 140130228 034 130228 028

2. März 2013 Kommenden Montag treffen sich die Kardinäle erstmals um das weitere Procedere festzulegen. Der Beginn des Konklaves wird für den 11. März erwartet. Inzwischen wurde bereits der Kamin an der Kapelle installiert aus dem der Rauch austreten wird. Wenn die Wahl der Kardinäle keine Zweidrittelmehrheit erbrachte, werden die Stimmzettel mit etwas Pech verbrannt. Der schwarze Rauch signalisiert den Wartenden auf dem Petersplatz, dass sie noch Geduld brauchen. Ist die Wahl geglückt werden die Stimmzettel alleine verbrannt und erzeugen weissen Rauch.

Auch die Medien bereiten sich vor. Rund um den Petersplatz werden provisorische Fernsehstudios auf den Dächern aufgebaut. Die Hausbesitzer freuen sich über horrende Mieten. Und in Rom tauchen Wahlplakate von Kardinälen auf. Nein es findet kein Wahlkampf statt. Das ist eine Aktion der Künstlergruppe ZeroZeroKappaKappa.Petersdom 009 130302

Petersdom 010 130302   Turkson

5. März 2013 Die Sixtinische Kapelle wurde um 13:00 geschlossen um sie für das Konklave herzurichten. Mindestens für 10 Tage ist sie nun nicht mehr zu besichtigen. Die Vatikanischen Museen bleiben aber wie gewohnt geöffnet.

Die Sixtinische Kapelle wird nach einem detailgenauen Plan eingerichtet. Der Fussboden wird mit einem Holzparkett abgedeckt. Darauf stehen 12 große Holztische mit jeweils einer bordeauxfarbenen Satindecke abgedeckt.  Die 115 stimmberechtigten Kardinäle werden auf Sesseln aus Kirschbaumholz Platz nehmen, die mit ihrem Namen versehen sind. Dazu kommz ein Lesepult und ein Tisch auf dem die Urne steht. Und natürlich wird auch der Ofen eingebaut, in dem nach jedem Wahlgang die Stimmzettel verbrannt werden. Wenn keine 2/3-Mehrheit erreicht wurde, wird etwas Pech dazu geschüttet, damit der Rauch schön schwarz wird.

Wann zum ersten der Rauch aufsteigt und vor allem wann der weiße Rauch die Wahl eines neuen Papst signalisiert wissen wir noch nicht. 113 Kardinäle sind inzwischen in Rom eingetroffen. Es fehlent noch der Erzbischof von Warschau Kazimierz Nycz und aus Vietnam Phạm Minh Mẫn. Übrigens fährt nicht jeder Kardinal am Petersplatz mit schwarzer Limousine vor. Der Erzbischof von Lyon Philippe Barbarin bevorzugt das Fahrrad.

Und was macht Benedikt XVI.? Vor einer Woche zeigte er sich zum letzten Mal am Fenster seiner Residenz in Castel Gandolfo und kündigte an ab nun unsichtbar zu sein. Aber doch nicht in unserer modernen Medienwelt. Heute zeigt das Klatschblatt „Chi“ (aus dem Berlusconi-Imperium) Bilder, wie er mit Monsignore Gänswein im Park spazieren geht. Sportlich mit weisser Baseballkappe.

8. März 2013 Inzwischen sind alle wahlberechtigten 115 Kardinäle in Rom eingetroffen und beraten nuch schon den 5ten Tag. Falls dies eine Prognose für die Entschlußfähigkeit bei der Wahl eines neuen Papstes ist, wird sich das Konklave dann wohl hinziehen. Heute wurde jedoch der Beginn der Papstwahl auf Dienstag, den 12. März festgelegt. Das Konklave beginnt am Morgen mit einem feierlichen Gottesdienst im Petersdom. Dazu können alle Gläubigen ohne Anmeldung dazukommen, so lange der Platz reicht. Danach ziehen sich die Kardinäle in die Sixtinische Kapelle zurück. Am Nachmittag findet dort wohl der erste Wahlgang statt.

Der neue Papst wird übrigens erstmal im Gästehaus Santa Marta wohnen, wo auch die Kardinäle untergebracht sind, bis der Apostolische Palast für ihn eingerichtet ist.

Bei den vatikanischen Postämtern gibt es übrigens Sammlerstücke für Philaselisten. Briefmarken, die nur während der Sedisvakanz herausgegeben werden.

francobolli

9. März 2013 Die letzten Vorbereitungen für das Konklave in der Sixtinischen Kapelle sind in Gang.

Hier der genaue Ablaufplan. Der Kamin auf der Sixtinischen Kapelle wird jeweils um 12:00 und 19:00 rauchen. Sollte der neue Papst beim ersten Wahlgang morgens gewählt werden, kann der weiße Rauch aber auch schon um 10:30 aufsteigen. Passiert es im ersten Wahlgang am Nachmittag, sieht man weißen Rauch um 18:00. Dann muss man noch ca. 40 Minuten warten bis man den neuen Papst in der Loggia am Petersdom sehen kann.

12. März 2013  Voraussichtlicher Ablauf

10:00 Gottesdienst der Kardinäle im Petersdom. Der Gottesdienst ist öffentlich

16:30 ziehen die Kardinäle in die Sixtinische Kapelle ein und legen Ihren Eid ab. Danach findet möglicherweise der erste Wahlgang statt. Dies ist natürlich nicht öffentlich.

19:00 steigt dann vielleicht zum ersten Mal Rauch über der Sixtinischen Kapelle auf. Falls es wegen schlechtem Wetter zu dunkel ist, wird der Kamin angestrahlt.

Und genauso war es auch. Ich habe mich entschieden doch alles vom Sofa aus zu verfolgen. Mehrere italienische Kanäle berichten non-stop vom Petersplatz, andere haben zumindest den Kamin auf der Sistina ständig in einem Eck eingeblendet. Auch wenn der Kamin nicht raucht.  Gefühlte 500 Mal wird das Wahlverfahren vorgestellt und die aussichtsreichen Kardinal-Kandidaten porträtiert. Am Abend raucht der Kamin erst mit fast einer Stunde Verspätung. Man spürt die Verzweiflung der Korrespondenten, die nicht mehr wissen wie sie die Zeit überbrücken sollen. Sie erklären dann einfach noch mal das Wahlverfahren. Und dann kommt, was alle vorhergesagt haben. Der Rauch ist schwarz. Die Kardinäle gehen zum Abendessen. Ohne Fernsehen! Sie haben Nachrichtensperre. Wir nicht. Wir können uns den ganzen Abend noch mal die Kandidaten präsentieren lassen. Morgen geht es weiter.

13. März 2013

8:15 Messe in der Capella Paolina

ab 9:30 zwei Wahlgänge in der Sixtinischen Kapelle

12:00 schwarzer oder weisser Rauch

Bei schwarzem Rauch

12:30 Mittagspause

16:00 die Kardinäle kehren für zwei weitere Wahlgänge in die Sistina zurück

kurz nach 19:00 kam weisser Rauch. Ein neuer Papst ist gewählt, Kardinal Jorge Mario Bergoglio aus Buenos Aires wird Papst Franziskus I.

14. März 2013 Gleich an seinem ersten Arbeitstag startete der neue Papst mit einem Besuch und Gebet in der Basilika Santa Maria Maggiore. Die neue Bescheidenheit drückte er in der Wahl des Fahrzeugs aus. Nicht die dicke Staatskarosse aus Stuttgart sondern eine Marke aus Niedersachsen fuhr an einem Seiteneingang der Papstbasilika vor. In der Basilika überraschte der neue Pontifex eine Schülergruppe, die zufällig anwesend war. Franziskus I. kündigte auch an, dass er seine Bischofskirche San Giovanni in Latrano öfter besuchen will als sein Vorgänger. Die Römer stöhnen auf. Denn egal in welchem Gefährt der Papst in Rom unterwegs ist, es werden immer komplette Stadtteile gesperrt und das Verkehrschaos zieht sich bis in die Vororte.

Wer den neuen Papst sehen möchte hat in den nächsten Tage mindestens zwei Möglichkeiten.

Am Sonntag 17. März 2013 betet der Papst um 12:00 das Angelusgebet auf dem Petersplatz. Man rechnet mit einer siebenstelligen Zahl von Besuchern.

Am Dienstag 19. März 2013 wird Franziskus I. um 9:30 mit einem Gottesdienst im Petersdom offiziell ins Amt eingeführt. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich, man sollte sich aber schon ein paar Stunden zuvor in die Schlange stellen, wenn man eine Chance haben will hineinzukommen.

Bitte denken Sie daran, dass zu beiden Ereignissen über 1 Million Gläubige erwartet werden. Wenn Sie in der ersten Reihe stehen wollen, müssen Sie früh aufstehen. Aber es gibt auch Übertragungen auf die Leinwände am Petersplatz und in der Via della Concilliazione. Der Petersplatz wird jeweils weiträumig abgesperrt, ist also auch nicht mit dem Bus erreichbar. Wie voll die Metro sein wird, will ich mir garnicht vorstellen. Planen Sie am Besten lange Fussmärsche ein. Am Sonntag findet zu dem der Rom Marathon statt, der ebenfalls Buslinien unterbricht.

Die am Mittwoch übliche Generalaudienz ist am 20 März 2013 allerdings abgesagt.

 

Stadtführung Geschichte der Päpste  

Stadtführungen für kleine Gruppen (bis 4 Personen) ab 150 € (Gruppenpreis)

Stadtführungen für kleine Gruppen (ab 5 Personen) ab 175 € (Gruppenpreis)

Stadtführungen für große Gruppen ab 12 Personen ab 16 € pro Person

Buchung und Auskunft unter: info@stadtbesichtigungen.de

oder Telefon: +39 – 346 – 853337

Kommentieren

Seiten